Beppu & Kobe

23. April 2017

 

Mit dem Regionalzug vom Kagoshima via Miyazaki nach Beppu. Total fast 6 Stunden

 

 

 

Im Zug ist es ruhig. Die meisten Mitpassagiere schlafen

 

 

 

Der Sakurajima von hinten

 

 

 

Miyazaki

 

 

 

Wie man mit dem Lift vom 1. in den 2. Stock  gelangt (und umgekehrt). Schematisch dargestellt.

 

 

 

 

 

Beppu:

 

Infos über Beppu findest du hier.

 

 

Beppu ist eine ganz normale Kleinstadt

 

 

 

Beppu minimalistisch

 

 

 

24. April 2017

In diesem grössten Thermalbadeort Japans spuckt die Erde allerorten aus 250 -300 m Tiefe Dampf, Schlamm und kochendheisses Wasser aus.

 

Es dampft überall

 

 

 

Das Wasser mag ja warm sein, ansonsten aber ein eher freudloses Dasein

 

 

 

 

 

Eine der Höllen (Jigoku)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Eher ein freudloses Dasein

 

 

 

Manchmal ist es ziemlich neblig

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der Geysir Tasumaki- Jigoku.

 

 

 

Beppu simplified

 

 

 

Beppu minimalistisch

 

 

 

In Beppu ist es schwierig ans Meer zu kommen

 

 

 

25. April 2017

Heute ist Reisetag. Mit dem Schiff zuerst nach Yawatahama auf der Insel Shikoku und dann mit dem Regionalzug über Matsuyama nach Okayama auf der Insel Honshu. Von hier mit dem Shinkansen nach Kobe.

 

 

 

 

Hot Menu aus dem Automaten

 

 

 

So ein grosses Schiff für uns paar Passagiere

 

 

 

Wer will, kann die Überfahrt auch liegenderweise verbringen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

In Yawatahama

 

 

 

 

 

 

Wegzehrung: Wie öffnet man die Verpackung von so einem Onigiri fachgerecht? Einfach in dem man der Reihenfolge der auf den Ecken aufgedruckten Zahlen folgt

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Ohashi-Brücke, die die Hauptinseln Shikoku und Honshu verbindet

 

 

 

 

 

 

 

 

Kobe:

 

Infos über Kobe findest du hier

 

(nicht mein Hotel)

 

 

 

Heimatgefühle

 

 

 

Busy People

 

 

 

 

 

 

26. April 2017

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kobe minimalistisch

 

 

 

Denkmal des Erdbebens von 1995

 

 

 

 

 

 

Hotel Okura (nicht meines)

 

 

 

Parkhaus

 

 

 

Immer schön anstehen

 

 

 

Eine Nacht in der Kapsel:

Kapsel-Hotels sind eine typisch japanische Einrichtung. Sie sind vor allem aus Platzmangel entstanden. Eine Übernachtung kostet umgerechnet CHF 25.-  Zu diesem Kapsel-Hotel haben nur Männer Zutritt

 

 

 

 

Alles wie immer wohlorganisiert: Man tauscht den Schlüssel des Schuhkästchens gegen den Kapselschlüssel um. Man bekommt zwei Handtücher und einen Yukata (Pyjama)

 

 

 

Die grossen Gepäckstücke werden beim Eingang gelagert

 

 

 

Alle Kapseln sind nummeriert und man kann sie mit einem Rollo schliessen. Trotz den vielen bewohnten Kapseln ist es sehr ruhig

 

 

 

Die einzelne Kapsel ist mit einem Fernseher und einem Wecker ausgestattet

 

 

 

Gemeinsamer Waschraum ausgestattet mit Rasierzeug, Zahnbürsten, Seifen, Wattestäbchen, Fön etc. Es gibt dazu auch noch ein Onsen (Bad), das man 24 h benutzen darf

 

 

 

Alles sehr sauber

 

 

 

27. April 2017

 

Abstecher nach Osaka:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kommentare sind geschlossen.