Sofia & Umgebung

08. September 2016
https://de.wikipedia.org/wiki/Sofia

 

Erster Rundgang durch die Stadt mit der Organisation Free City Tour:

 

dsc00558_bearbeitet

Sofia Statue. Sie stellt nicht die Heilige Sophia dar, wie ursprünglich gedacht, sondern ist ein Symbol der Hauptstadt. Hier stand früher Lenin auf dem Sockel

 

 

 

dsc00373_bearbeitet

Wachablösung vor dem Präsidentenpalast

 

 

 

dsc00381_bearbeitet

Die Alexander-Nevski-Kathedrale

 

 

 

dsc00495_bearbeitet

Der Justizpalast. Der Löwe ist ein Symbol Bulgariens. Das Land ist seit 2007 in der EU. Warum ist das Tier im Passgang?

 

 

 

dsc00499_bearbeitet

Mineralwasserquellen, das inoffizielle Wahrzeichen der Stadt. Das 46 Grad heisse Wasser ist begehrt, einerseits wegen seiner heilenden Wirkung, andererseits als kostenlose Alternative zum gekauften Mineralwasser

 

 

09. September 2016

 

Heute machen wir einen organisierten Ausflug im Minibus zur Boyana-Kirche und zum Kloster Rila:

dsc00419_bearbeitet

Die Boyana-Kirche ist ein UNESCO-Weltkulturerbe und wurde in drei Etappen gebaut. Spektakulär ist das Innere mit Wandmalereien aus drei Epochen. Das Fotografieren in den Innenräumen ist nicht gestattet

 

https://de.wikipedia.org/wiki/Kirche_von_Bojana

 

 

dsc00417_bearbeitet

Eingangstüre

 

 

Weiter geht es zum Rila-Kloster:

dsc00440_bearbeitet

Das Rila-Kloster ist das grösste des Landes und ein UNESCO-Weltkulturerbe. Es wurde im 10. Jh. gegründet

 

https://de.wikipedia.org/wiki/Kloster_Rila

 

 

dsc00451_bearbeitet

Fresko: Petrus, die Himmelstür öffnend

 

 

 

dsc00457_bearbeitet

Bis zu 400 Mönche lebten einst hier (jetzt noch 8-9)

 

 

 

dsc00462_bearbeitet

Klosterküche

 

 

 

dsc00468_bearbeitet

Das Beinhaus beim Friedhof

 

 

10. September 2016

 

Zurück in Sofia:

dsc00536_bearbeitet

Der Nationale Kulturpalast, das grösste sichtbare Überbleibsel aus dem Kommunismus

https://de.wikipedia.org/wiki/Nationaler_Kulturpalast_(Sofia)

 

 

dsc00518_bearbeitet

Ein unvollendetes Denkmal

 

 

 

dsc00524_bearbeitet

und von hinten

 

 

 

dsc00543_bearbeitet

Das amerikanisierte Sofia

 

 

 

dsc00546_bearbeitet

 

 

 

dsc00550_bearbeitet

Taufe in der Sveta-Nedelya-Kirche

 

 

 

dsc00573_bearbeitet

Balkan-Rallye mit Schaffhauser Beteiligung

 

 

 

11. September 2016

 

 

dsc00584_bearbeitet

In der Metro

 

 

 

dsc00633_bearbeitet

Die Russische Kirche. Aussen schöner als innen

 

 

 

dsc00688_bearbeitet

Die Raiffeisenbank ist auch in Sofia vertreten

 

 

Heute ist Regula in die Schweiz zurückgekehrt.

 

Die Organisation Free Sofia Tour bietet auch eine sog. Communist Tour an. Bei dieser Stadtwanderung wird erklärt, wie diese 45-jährige Periode sich auf das Leben der Menschen hinter dem Eisernen Vorhang ausgewirkt hatte:

 

Das kommunistische Bulgarien

 

 

Ich kehre nach meinen Ausflügen nach Plovdiv, Bansko und Melnik wieder nach Sofia zurück:

16. September 2016

 

Heute möchte ich auf den Hausberg von Sofia fahren, das Vitosha-Gebirge. Bis zu Talstation der Gondelbahn auf den Berg  nehme ich die Metro und den Bus:

 

dsc01079_bearbeitet

Im Bus werden durch diesen handgrossen Ausschnitt die Billete vom Fahrer verkauft

 

Leider fährt die Gondelbahn zu dieser Jahreszeit nur noch an den Wochenenden…

 

dsc01083_bearbeitet-2

… und ich muss einen Taxi nehmen, dessen Kühlwasser prompt überkocht

 

 

 

dsc01088_bearbeitet

Vitosha ist das Ski-Zentrum der Sofioter auf 1800 Meter

 

 

 

dsc01091_bearbeitet

Von der angekündigten fantastischen Aussicht auf die Stadt ist nicht viel zu sehen

 

 

 

dsc01098_bearbeitet

Es reicht gerade noch für einen kurzen Spaziergang: Ein sog. Steinfluss

 

 

 

dsc01102_bearbeitet

Auf dem Rückweg

 

 

 

dsc01128_bearbeitet

Das Taxi bringt mich zum Nationalen Historischen Museum. Es ist in der Residenz des ehemaligen Diktator Todor Zhivkov untergebracht

 

https://de.wikipedia.org/wiki/Nationales_Historisches_Museum_(Bulgarien)

 

dsc01113_bearbeitet

Die Eingangshalle der Residenz. Auf dem Weg zu klassenlosen Gesellschaft

 

 

 

dsc01122_bearbeitet

Mit Blick in den Park

 

 

 

dsc01114_bearbeitet

Goldschätze der Thraker

 

Morgen geht es weiter nach Kyustendil

 

 

 

19. September 2016

 

dsc01580_bearbeitet

Eine Luxuskarosse gilt als absolutes Prestigeobjekt, Statussymbol und zum Angeben. Viele können sich so einen Wagen eigentlich gar nicht leisten und müssen sich ihn vom Mund absparen und auf vieles Anderes verzichten. Aber vielleicht gehört er auch einem “mutri” (Fratzen), wie die bulgarischen Mafiosi genannt werden

 

 

20.September 2016 (letzter Tag)

 

dsc01620_bearbeitet

Das letzte Mal ein Spaziergang durch die Stadt: Die sopharma-Türme

 

 

 

dsc01599-2_bearbeitet

Noch ein kurzer Besuch im Museum of Socialist Art: Waldemar Swierzy, 1931 – 2013, Poland The Immortal Name of Stalin – Banner of Humanity in its Fight for Peace, Democracy and Socialism, 1953

 

 

 

 

dsc01627_bearbeitet

Schliesslich nochmals die Telefone

 

 

 

dsc01650_bearbeitet

Und noch ein bisschen “Swissness”: Die Ladenkette BILLA unterstützt das Bulgarischen Rote Kreuz

 

 

 

dsc01624_bearbeitet

Das letzte Mal Metro fahren

 

 

 

dsc01695_bearbeitet

Am Flughafen

 

 

 

dsc01667_bearbeitet

Und noch etwas Flughafenromantik

 

 

 

dsc01676_bearbeitet

Bye Bye Happy Bulgaria

 

 

ENDE

 

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.