Weiter nach Mostar und Dubrovnik

07. September 2015
DSC03556_cr

Der grosszügige Zugsbahnhof vo Sarajevo morgens um 06h30

 

 

DSC03561

Unser Nostalgiezug aus den sechziger Jahren

 

 

DSC03676_cr

Es gibt nur Billette 2. Klasse, aber der Erstklasswagen fährt doch mit

 

 

DSC03673_cr

 

 

DSC03567_cr

 

 

DSC03584

 

 

 

DSC03619_cr

Im Speisewagen

 

 

DSC03626

 

 

 

DSC03617_cr

Die Strecke ist landschaftlich wie eisenbahntechnisch imposant und erinnert an die der Albula. Das Viadukt konnten wir leider nicht fotografieren

 

 

DSC03596_cr

 

 

DSC03646_cr

 

 

DSC03642_cr

 

 

DSC03662

 

 

DSC03677_cr

Nach dreistündiger Fahrt kommen wir in Mostar an

 

 

DSC03681

Es gibt immer noch sichtbare Kriegsschäden

 

 

DSC03687

Der Fluss Neretva

 

 

DSC03705_cr

Die Brücke über die Neretva ist seit der Beschädigung durch kroatische Truppen im November 1993 ein noch grösserer Besuchermagnet geworden. Der Wiederaufbau kostete 15 Millionen Euro und wurde 2004 abgeschlossen

 

 

DSC03694

 

 

DSC03695_cr

 

https://de.wikipedia.org/wiki/Mostar

 

Weiter geht es mit dem Bus nach Dubrovnik, das früher Ragusa hiess:

DSC03720

Dalmatische Küste

 

 

DSC03726_cr

Neum liegt im einzigen Landstreifen der Bosnien-Herzegowina mit dem Meer verbindet

Wir müssen die Grenzen auf dieser Fahrt drei Mal überqueren: Bosnien-Kroatien, Kroatien-Bosnien und noch einmal Bosnien-Kroatien

 

DSC03735_cr

 

 

DSC03742

 

 

DSC03747_cr

Am Abend kommen wir in Dubrovnik (Kroatien) an

 

 

DSC03756

Abendspaziergang: Frauen zeigen den Männern was es zu sehen gibt

 

 

DSC03929

 

08. September 2015

 

DSC03767_cr

Dubrovnik ist berühmt für seine intakte Altstadt, die Stadtmauer und die Befestigungsanlagen

 

 

 

DSC03853_cr

 

 

DSC03874

 

 

 

DSC03891

 

 

DSC03892

 

 

DSC03902

 

 

DSC03913

 

 

DSC03917_cr

 

 

 

DSC03924

“Sie sind nicht im Stau. Sie sind der Stau!”

 

 

DSC03792_cr

 

 

DSC03776_cr

Touristenattraktion Kayakfahren

 

 

DSC03934

Goldener Bischof in der Abendsonne

 

https://de.wikipedia.org/wiki/Dubrovnik

 

Morgen geht es weiter mit dem Bus ins montenegrinische Kotor

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.