13. Tag: Atacama-Wüste

13. Okt.2014

Heute morgen früh geht es zu einem ganztägigen Ausflug in die Salzebenen von Atacama.

Die Atacamawüste ist eine der trockensten Landschaften der Erde. Aufgrund des extrem trockenen Wüstenklimas sind mehrere große Sternwarten auf den Bergen in der Wüste errichtet worden.

Die Acatama-Salzebenen  liegen in einer Senke, verursacht durch die Anhebung der Anden. Über die Jahre hat sich eine bis zu 1’450 m dicke Salzschicht gebildet. Das Salz und die anderen Mineralien wurden von den Anden durch Flüsse in die Senke geschwemmt.

Die Salzschicht besteht hauptsächlich aus Steinsalz. Die Poren und Hohlräume sind gefüllt mit einer Salzlake, in der verschiedene Mineralien gelöst sind, wie Natrium, Kalium, Magnesium, Lithium und Bor. Die Lake kann abgepumpt und so die verschiedenen Rohstoffe gewonnen werden.

 

Text: Etwas Chemie

 

Weiterführender Link: http://de.wikipedia.org/wiki/Atacamawüste

 

DSCN5505

 

Früh am Morgen kommen wir bei der Laguna Chaxa an. Sie liegt im Nationalen Flamingo (Flamenco)-Reservat im Soncor Sector

 

Weiterführender Link: http://de.wikipedia.org/wiki/Flamingos

 

 

 

DSCN5521a

Caití

 

 

 

DSCN5493

 

 

 

DSCN5514

 

 

 

DSCN5519

Mond über der Atacama-Wüste

 

 

 

DSCN5530

Endlich gibt es Frühstück

 

 

DSCN5540a

Im Aquarium: Krebschen. Das was die Flamingos vorzugsweise fressen

 

 

 

DSCN5573

Chile-Flamingo

 

 

DSCN5492a

 

 

DSCN5488

Die grobe Kruste entsteht durch Verdunstungs- und Erosionsprozesse

 

 

DSCN5580

 

 

DSCN5586

 

 

DSCN5599

 

 

DSCN5602a

 

 

DSCN5637a

Lunchtime

 

 

Panoramabild 1

Die Lagune Miñiques

 

 

DSCN5615

Die Lagune Miscanti

 

 

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.