18. Tag: La Paz II

18. Okt. 2014

 

2. Tag in La Paz:

 

DSCN6577

Koka zum Frühstück

 

 

DSCN6769a

Das Koka-Museum. Sehr gut gemacht und informativ

 

Text: Koka

 

 

 

DSCN6617

Das Regierungsgebäude am Plaza Murillo

 

 

DSCN6597a

Stark bewachter Eingang

 

 

 

DSCN6626

Die farbige Flagge soll die verschiedenen Kulturen und Ethnien Boliviens symbolisieren

 

In Bolivien gibt es zusätzlich zum Spanisch noch 36 Amtssprachen. Das legt Artikel 5 der bolivanischen Verfassung aus dem Jahr 2009 fest: “Amtssprachen des Staaates sind Spanisch und alle Sprachen der indigenen Nationen und Völker.” Dann folgt eine lange Liste, in der unter anderem das Aymara, das Quechua und das Guaraní genannt werden.

Laut allen offiziellen Statistiken sprechen und verstehen 87% der Bevölkerung Spanisch, 35% Quechua und 24% Aymara. Alle bolivianischen Bürger haben das Recht, in der Schule in ihrer eigenen Sprache unterrichtet zu werden.

 

DSCN6606

Taubenplage

 

 

DSCN6609a

Taubenfangen

 

 

DSCN6637

Pech gehabt (oder Glück)

 

 

DSCN6620a

 

 

DSCN6644a

Vor der Strafanstalt San Pedro: Der Strafvollzugbus der Regierung

 

 

DSCN6649

Eingang des Gefängnisses. Bis jemand gerufen hat: “Prohibido sacar photos!!”

 

 

Text:  Das San Pedro-Gefängnis

 

 

 

 

DSCN6673

Samstagsmarkt

 

 

DSCN6676

 

 

DSCN6661

 

 

 

DSCN6668a

 

 

DSCN6696

 

 

DSCN6710a

 

DSCN6743a

 

 

DSCN6745a

 

 

DSCN6746a

 

DSCN6747a

Una Cholita

 

http://de.wikipedia.org/wiki/Cholita

 

 

 

 

DSCN6751

Geldprüferin

 

 

DSCN6763a

 

DSCN6768a

 

 

DSCN6795

Da muss das Herz jedes Elektrikers höher schlagen…

 

 

DSCN6797a

… und hier jedes Baumeisters

 

 

DSCN6760

Integrierte Zahnmedizin

 

 

DSCN6777

La Paz von oben. Vom Mirador Jach’a Qollu

 

 

DSCN6779

 

 

DSCN6783

 

 

 

DSCN6785

 

 

DSCN6789

 

Morgen geht es wieder zurück nach Peru.

 

 

One Comment on “18. Tag: La Paz II

  1. Von Meran direkt nach La Paz in weniger als 8 Stunden. Häberlis Reisblog machts möglich. Deine Bilder und Berichte sind so eindrücklich, dass man sich vor Ort wähnt. Danke und weiterhin gute Reise, viele Erlebnisse und genügend Zeit für den Blog.
    Susanne und Hansjörg

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.