5. Tag: Schimpansen-Tracking und Wanderung

19.November 2013

 

 

DSCN8687

Wir versammeln uns für das Schimpansen -Tracking beim Informationsgebäude beim Parkeingang des Kibale Forest für ein Briefing (no flashlight, no noise, no eating or drinking…)

 

DSCN8684

Schimpansen sind im Tierreich mit den Menschen am Nächsten verwandt. 99% der Gene des Menschen und der Schimpansen sind identisch

 

DSCN8699

Das Tracking geht los. Wir schleichen durchs Unterholz

 

 

DSCN8705a

Nach etwa einer halber Stunde sehen wir die ersten Schimpansen hoch oben in einem Baum

 

 

DSCN8747a

Wegen der Distanz und des Gegenlichtes kann man sie nur schlecht fotografieren….

 

…dafür umso besser hören

 

 

DSCN8779a

Beim Grooming (gegenseitige Fellpflege um die guten sozialen Kontakte aufrecht zuerhalten)

 

 

DSCN8785a

 

DSCN8799

Wir gehen weiter und finden einen am Boden für die Touristen posierend

 

 

DSCN8803a

 

 

 

DSCN8810a

 

Die Wanderung im Wald geht weiter

 

 

DSCN8842a

Später taucht noch einer im Dickicht sitzend auf

 

DSCN8819

 

 

DSCN8837

 

 

DSCN8850

Schimpansen bauen jeden Abend ein neues Schlafnest. Diese Ansammlung von Ästen ist eines

 

 

DSCN8849

Baumpilze

 

 

DSCN8863

Unsere Schimpansen-Führerin und mein Guide Badru Segujja

 

 

DSCN8866a

Nachdem wir den Wald verlassen haben, gibt es noch Boboons (Paviane) zu sehen

 

 

DSCN8868a

Und Langschwanzaffen

 

 

DSCN8881

Am Nachmittag mache ich eine Wanderung in der Umgebung des Guesthouse mit Ignatius. Ignatius ist sehr gut ausgebildet, spricht gut englisch und kennt von vielen Pflanzenarten sogar deren wissenschaftliche Namen

 

 

DSCN8880

Er erklärt mit die Herstellung von Tee vom Setzen der Pflanzen, über die Ernte, Fermentation, Trocknung, Sortierung und Vermarktung. Ein guter Pflücker pflückt ca. 100kg Teeblätter am Tag. Bei der Ernte dürfen nur die obersten 3 Blätter gepflückt werden

 

.

 

DSCN8878a

Blauköpfige Eidechse

 

 

DSCN8884

Elefanten fressen gerne Elefantengras

 

 

Blüten des Fire Flame Tree

 

 

Acanthus-Art

 

 

Afrikanische Palme: Die Blätter werden nicht nur für Hüttendächer benutzt, sondern können auch vielfältig im Haushalt eingesetzt werden (z. B. zur Herstellung von Taschen, Körben und aller Art von Behältern)

 

 

DSCN8886

Kohlenmeiler: Hier wird Holzkohle hergestellt

 

 

DSCN8890

Erdnüsschen

 

 

DSCN8892

Süsskartoffeln und herkömmliche Kartoffeln, die hier Irish Potatos genannt werden

 

 

DSCN8897

Der Junge empfängt uns für die Dorfbesichtigung

 

 

DSCN8898a

 

 

 

DSCN8899

Küche, es werden gerade Fische gebraten

 

 

 

DSCN8901

Das orange verputze Haus ist das Haupthaus, das rechts davon wird für den ältesten Sohn gebaut. Die Hütten links und rechts sind für die weiteren Kinder vorgesehen, und werden bewohnt sobald sie selbstständig sind

 

 

 

DSCN8903

Kinder-Lehmhütte

 

DSCN8902

Die Familien sind sehr gross. 7-8 Kinder sind keine Seltenheit

 

 

 

DSCN8905

Keiner zu klein, um im Bach Wasser zu holen

 

DSCN8906

Ladyfinger-Bananen werden die kleinen süssen Bananen genannt im Gegensatz zu den Menfinger-Bananen, wie die grossen heissen. Sie werden zu Kochen gebraucht.Die Hauptspeise in Uganda aus den Kochbananen heisst Matoke

 

 

 

 

DSCN8910

Transport einer Jackfruit

 

DSCN8915

Eine Feigenart

 

 

DSCN8916a

Eine der 1000 Vogelarten

 

DSCN8889

Dieser See soll 400 m tief sein

 

Heute heisst  es Abschied zu nehmen von meinen Führer Badru. Er wird durch Joseph abgelöst.

 

 

 

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.